Nyumbani Village

Auf einem meiner Wochenend-Trips habe ich Kara kennen gelernt. Sie arbeitet als Volunteer für ein Jahr im Nyumbani Village, ca. 150 km östlich von Nairobi. Ihre Berichte über dieses Kinderheim, vorwiegend für AIDS-Waisen, hatten mich neugierig gemacht, und so beschloss ich, sie zu besuchen.IMG_9344

Eine Reise in das echte Kenia jenseits von Nairobi. Schon die Fahrt dahin war spannend. Mit dem Bus ins Zentrum von Nairobi, richtige Matatu-Haltestelle finden, 1h warten bis das Matatu voll ist, knapp 3h Fahrt mit chaotischen Überholmanövern, Treffen mit Kara in Kwa Vonza, 20 min Fahrt mit dem Boda Boda (Motorrad-Taxi), macht insgesamt fast 6hIMG_9366

Übernachtung im Nyumbani Village in dem einfachen Hostel für die Volunteers, spartanisch eingerichtete Zimmer, Öko-Klos, Wasser gibt es nur draußen.IMG_9380

Kara ist unter anderem verantwortlich für die Koordination und Betreung der Volunteers. Gerade war eine Studentengruppe aus Virginia für 2 Wochen vor Ort.

IMG_9336Im Nyumbani Village leben bis zu 1000 Kinder im Alter von 2 bis 25 Jahren. Jeweils 10 bis 14 Kinder wohnen in einem Gebäude, gemeinsam mit einem Großelternteil wie in einer Familie.

IMG_9332

Es gibt eine Primary School, eine High School und eine Art Berufsausbildung, z.B. in Holz- oder Metallbearbeitung, zur Friseuse oder Schneiderin.IMG_9386Das Nyumbani Village versucht möglichst ökologisch und nachhaltig zu arbeiten, mit Anbau von Bananen, Bohnen, Tomaten, Tierhaltung, Nutzung von Regenwasser und Solarenergie.

IMG_9355

Zum Sonnenuntergang ging es auf einen nahen Hügel und zum Abendessen nach Kwa Vonza, ok waren nur Pommes und Tomatensalat aus der Plastetüte, aber Bier gab es. Es folgte eine „romantische“ Heimfahrt ins Village mit dem Boda Boda unter sternenklarem Himmel.IMG_9359

Der Sonntagmorgen hatte eine Überraschung parat: Die Hostel-Katze hatte in der Nacht zwei Junge bekommen.IMG_9373

IMG_9375

 

Am Sonntagvormittag nach der Messe stand dann die Reinigung der Außenbereiche um die Wohnhäuser der Kinder auf dem Programm. Hier Lagebesprechung mit den Volunteers aus Virginia und Einteilung in drei Gruppen für die einzelnen Wohngebiete.

Nach dem Mittag musste ich mich dann leider schon wieder auf den Heimweg machen. Und ich brauchte diesmal nur reichlich 4 Stunden.

Es war eine wirklich schöne Wochenend-Erfahrung, aber ich war froh, dann wieder in meinem komfortablen Apartment in Nairobi zu sein.

 

 

———————————————————————————————————————
I met Kara during some of my weekend trips. She is working as a volunteer for one year in the Nyumbani Village, ca. 150 km to the east of Nairobi. Her stories about this home for children, mostly AIDS orphans, were so interesting for me that I decided to visit her.IMG_9348

A trip to the real Kenya out of Nairobi. Also the journey there was fascinating. By bus to the city centre of Nairobi, then finding the correct matatu stop, 1h waiting until the matatu was filled completely, almost 3h ride with chaotic overtaking manoeuvres, meeting Kara in Kwa Vonza, 20 min ride by boda boda, all in all almost 6h.

IMG_9343Accommodation in the Nyumbani Village in the simple hostel for the volunteers, basically furnished rooms, eco toilets, water only outside.IMG_9365

Amongst others Kara is responsible for the coordination and supervision of the volunteers. At the moment a group of students from Virginia was there for 2 weeks.

IMG_9377

Up to 1000 children in the age from 2 to 25 years live in the Nyumbani Village, 10 to 14 children in one building together with a grandparent like a family.

IMG_9333There are a primary school, a high school and a polytechnic school for e.g. wood or metal working, hairdressing or dress making.

The Nyumbani village tries to work in an ecological and sustainable manner, with farming of bananas, beans, tomatoes, use of rain water and solar energy.

IMG_9361

For the sunset we climbed a hill nearby. We went for dinner in Kwa Vonza, only chips and tomato salad in plastic bags, but with beer. After that we had a “romantic” boda boda ride under the starry sky back to the village.

IMG_9374For Sunday morning after the mess the cleaning of the outer areas around the children´s houses was planned. Together with the volunteers from Virginia we worked in three groups for the several living sectors.

After lunch it was already time to leave, back to Nairobi. And it took me only a little more than 4 hours. It was a great weekend experience, but I was happy when I was back in my comfortable apartment in Nairobi.

———————————————————————————————————————
http://www.nyumbani.org/