September 30

Tags

Adventure at the Immigration Authority

Deutsche Uebersetzung siehe unten

Last Friday the special pass, my Kenyan work permit, was due, and with that my Kenyan residence authorisation. The renewal for my special pass was applied but not approved. So I had to apply for a visa in-between. Caused by unknown reasons my visa request was refused. I got the information on Friday after 6pm. Of course the immigration office was closed at this time. That means my residents permit was expired. And what could I do? – Nothing!

I went for a hike to the Menengai Crater this weekend. We did a tough hike down into the crater and up again, this was a difference in height of more than 400m and the African sun was shining bright the whole time. It was a quite hot day but nevertheless it was a good workout in a breath taking landscape. And while we were walking down the crater we met children that did that hike not for fun but for collecting firewood down in the crater. And as it happens quite often when children see a Mzungu with a camera, they ask for pictures. They were really amused than to see their pictures on the camera. Also there, as on many other places in Kenya during the weekend too, we met school classes that were doing organized trips with their class.

On Monday morning I went with support from AMREF to the immigration department. The security staff in and around the building was quite watchful and nervous that day. They made sure that we didn’t stay too long in front of the building. As we waited for a moment for another colleague we were requested to go on immediately. The normally quite high security controls in Kenya are actually sharpened again. A control of the bags is really common in Kenya on the entrance of every public building, authorities as well as in shopping malls and usual supermarkets. The actual sensitivity of the Kenyan authorities might be one of the reasons why my visa request was refused before.

In the immigration department I filled a form for a visa and went to the counter. The lady told me that she can’t give me the visa because I’m in Kenya for more than 90 days. That means I have to apply for the aliens pass. Therefore I needed a passport photo. Of course I had no photo with me. But wherever the possibility is to make a business, there is a Kenyan who does it. We left the immigration department and as we left the building a guy talked to us “You need photo?”. We went around the corner and in the shadow of a small kiosk, beside a bus station or something like that, a guy was holding a white cloth behind me and the other one was taking the picture. Then the two guys left wherever and came back 5 minutes later with the photos.

We went back to the immigration department. I filled the form for the alien application and went to another counter, where the guy told me that I can’t apply if I don’t have a valid visa. But the lady for the visa said she can’t give me a visa I have to apply for the alien pass???

So we went into the office of a higher official. We explained the situation and where I come from. He told me that his niece is married with a German. Ha! And my second cousin married a Kenyan woman. Shake hands on the fact that we are something like relatives!

He checked the dates in the passport and realized that there is a problem with the date. But we are lucky that they had not opened the weekend. He wrote something on the form that I filled and gave it to another lady. I went with her to another counter, filled another form and in the end I got the visa for a further month until my work permit is approved! So I’m legal in Kenya again!

P1030160

Am vergangenen Freitag lief mein Special Pass ab (meine kenianische Arbeitserlaubnis), und damit meine Aufenthaltsgenehmigung für Kenia. Die Verlaengerung für meinen Special Pass war beantragt, aber noch nicht genehmigt. Also benoetigte ich zwischenzeitlich ein Visum. Dieses wurde aber aus unerfindlichen Gründen abgelehnt. Ich erhielt diese Informationen am Freitag nach 18.00 Uhr. Natürlich war die Ausländerbehörde zu diesem Zeitpunkt geschlossen. Das heißt ich hatte keine gültige Aufenthaltsgenehmigung für Kenia. Und was konnte ich tun? – Nichts.

Ich ging an diesem Wochenende in den Menengai Krater wandern. Wir haben eine anstrengende Wanderung in den Krater hinab und wieder hinauf unternommen, mit einer Hoehendifferenz von mehr als 400 m. Die afrikanische Sonne schien die ganze Zeit gnadenlos, es war ein recht heißer Tag, aber trotzdem war es ein gutes  Workout in einer atemberaubenden Landschaft. Während wir zu Fuß hinab in den Krater unterwegs waren trafen wir Kinder die diese Wanderung nicht zum Spaß machten, sondern im Krater Brennholz sammelten und dies nach oben brachten. Und wie es oft geschieht, wenn Kinder eine Mzungu mit einer Kamera sehen, fragen sie nach um fotografiert zu werden. Sie waren dann wirklich amüsiert ihre Bilder auf der Kamera zu sehen. Wie an vielen anderen Orten am Wochenende in Kenia trafen wir einige Schulklassen die gemeinsam Ausflüge unternehmen.

Am Montag morgen ging ich mit Unterstützung von AMREF zur Einwanderungsbehörde. Das Sicherheitspersonal im und um das Gebäude war sehr wachsam und ziemlich nervös an diesem Tag. Sie sorgten dafür, dass wir uns nicht zu lange vor dem Gebäude aufhielten. Als wir für einen Moment auf einen Kollegen warteten wurden wir direkt gebeten weiterzugehen. Die normalerweise schon recht hohen Sicherheitskontrollen in Kenia wurden jetzt noch verschärft. Eine Kontrolle der Taschen ist in Kenia generell üblich an den Eingaengen von öffentlichen Gebäuden, Behörden sowie in Einkaufszentren und Supermärkten. Die aktuelle Sensibilitaet der kenianischen Behörden könnte einer der Gründe sein warum meine Visa-Antrag abgelehnt wurde.

In der Einwanderungsbehörde füllte ich ein Formular für das Visum aus und ging zum Schalter. Die Dame sagte mir dass sie dies nicht genehmigen kann weil ich bereits mehr als 90 Tage in Kenia bin. Das bedeutet, dass ich einen “Alien Pass” beantragen muss. Dafuer brauchte ich ein Passfoto, natürlich hatte ich keines bei mir. Aber wo auch immer die Möglichkeit besteht ein Geschäft zu machen, gibt es einen Kenianer der dies tut. Wir verließen die Einwanderungsbehörde und wie wir das Gebäude verließen sprach uns ein Mann an: “Do you need a photo?” Wir gingen um die Ecke und im Schatten eines kleinen Kiosks, neben einer Bushaltestelle oder so etwas Aehnlichem, hielt ein Mann ein weisses Tuch hinter mich. Ein anderer machte das Foto. Dann verschwanden die beiden wohin auch immer. 5 Minuten später waren sie mit den Fotos wieder da.

Wir gingen wieder zurück in die Einwanderungsbehoerde. Ich füllte das Formular für den “Alien Pass” aus und ging zu einem anderen Schalter, wo mir der Beamte erzählte, dass ich keinen “Alien Pass” beantragen kann, wenn ich kein gültiges Visum habe. Aber die Dame für das Visum sagte sie kann es nicht genehmigen, weil ich eine “Alien Pass” beantragen muss???
Also gingen wir in das Büro eines höheren Beamten. Wir erklärten die Situation und wo ich herkomme. Er erzählte mir das seine Nichte mit einem Deutschen verheiratet ist. Ha! Und mein Großcousin ist mit einer Kenianerin verheiratet. Handshake auf die Tatsache das wir gewissermaßen verwandt sind!

Er überprüfte die Daten im Pass und erkannte das Problem mit dem Datum. Aber wir haben Glück das die Behörde am Wochenende nicht geöffnet war. Er schrieb etwas auf mein Formular und gab es einer anderen Dame. Ich ging mit ihr zu einem anderen Schalter und füllte ein weiteres Formular aus. Am Ende bekam ich das Visum für einen weiteren Monat, bis dahin ist dann meine Arbeitserlaubnis auch genehmigt. Ich bin also wieder legal in Kenia!

P1030166